Aik­ido – Schnup­per­kurs und Japan­rei­se

Startseite-Sport-Aik­ido – Schnup­per­kurs und Japan­rei­se
  • tg - Aikido

Aik­ido – Schnup­per­kurs und Japan­rei­se

27. September 2018|Kategorien: Sport|Tags: |
Unse­re Aik­ido-Spar­te bie­tet ab Sonn­tag, den 7.Oktober allen Inter­es­sier­ten einen vier Ter­mi­ne umfas­sen­den Ein­stei­ger­kurs, jeweils Sonn­tags von 10 bis 12 Uhr an. Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei! Wir bit­ten jedoch um vor­he­ri­ge Anmel­dung unter info@takemusu-aiki-ruesselsheim.de
 
In das Schnup­per­trai­ning las­sen die bei­den Ver­eins­trai­ner Frie­del Scho­ber und Ste­fan Win­ter auch die auf Ihrer Trai­nings- und Kul­tur­rei­se nach Japan gewon­ne­nen neu­en Ein­drü­cke und dort Erlen­tes ein­flie­ßen.
 
Bei­de Trai­ner waren im Som­mer in der Hei­mat des Aik­ido, in Japan unter­wegs. Auf­takt der Rei­se, an der sie­ben Aik­ido-Üben­de aus ganz Deutsch­land teil­nah­men, bil­de­te der Besuch der beein­dru­cken­den “All Japan Aik­ido Demons­tra­ti­on”, der welt­größ­ten Aik­ido-Demons­tra­ti­on, die jedes Jahr in Tokyo statt­fin­det.

Im Anschluß ver­brach­te die Grup­pe eine Woche inten­si­ven Trai­nings in Iwa­ma, einem klei­nen Städt­chen in der Prä­fek­tur Iba­ra­ki, in dem der Begrün­der des Aik­ido sei­ne Kunst von 1942 bis zu sei­nem Tod 1969 maß­geb­lich ent­wi­ckel­te. Die Ruhe die­ses klei­nen Ortes fern­ab der Groß­stadt-Hek­tik erlaub­te eine lang­sa­me Gewöh­nung an die viel­fäl­ti­gen Eigen­hei­ten japa­ni­scher Kul­tur und all­täg­li­chen Lebens, wie etwa das tra­di­tio­nel­le Schla­fen auf Tata­mi (Reis­stroh­mat­ten) und Futon (dün­nen Matrat­zen), das Benut­zen von “Toi­let­ten­schu­hen” oder die Ver­wen­dung der vie­len in Deutsch­land unüb­li­chen Lebens­mit­tel.
Einer Woche har­ten Trai­nings auf dem Land folg­te eine Woche im Zen­trum Tokyos, die zwar wei­ter­hin täg­li­ches Trai­ning im Haupt­quar­tier des Welt-Aik­ido­ver­bands umfass­te, aber dane­ben auch genug Zeit für die Erkun­dung der fern­öst­li­chen Metro­po­le und die Erfah­rung japa­ni­scher Kul­tur ließ. Einen Höhe­punkt der Rei­se bil­de­te die Zusam­men­kunft mit dem Enkel des Aik­ido-Begrün­ders, der dem Welt-Aik­ido­ver­band vor­steht.
Durch die dies­jäh­ri­ge Rei­se konn­ten die seit vie­len Jah­ren bestehen­den Ver­bin­dun­gen der Rüs­sels­hei­mer Aik­ido-Grup­pe zu japa­ni­schen Leh­rern gestärkt und aus­ge­baut wer­den, die als Grund­la­ge einer wei­te­ren Inten­si­vie­rung des deutsch-japa­ni­schen Aus­tauschs in den kom­men­den Jah­ren die­nen sol­len.
X
X