All­ge­mei­ne Hin­wei­se zu Schutz­maß­nah­men und zur Orga­ni­sa­ti­on der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung durch das Hes­si­sche Minis­te­ri­um für Sozia­les und Inte­gra­ti­on

Vor dem Start in den Regel­be­trieb ab dem 06.07.2020 möch­ten wir Sie wie­der­holt für den auf­merk­sa­men Umgang mit Krank­heits­sym­pto­men Ihrer Kin­der und der im glei­chen Haus­halt leben­den Per­so­nen sen­si­bi­li­sie­ren.

Durch bestimm­te Hygie­ne­re­geln und Schutz­maß­nah­men, die Sie unse­rer „Hand­rei­chung zum Umgang mit dem Coro­na Virus“ ent­neh­men kön­nen, wer­den Über­tra­gungs­wahr­schein­lich­kei­ten deut­lich gesenkt und somit das Infek­ti­ons­ri­si­ko mini­miert. Da der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern im U3 aber auch im Ü3 Bereich nicht gewahrt wer­den kann und die päd­ago­gi­sche Betreu­ung auch eine kör­per­na­he Inter­ak­ti­on bedeu­tet, ist bei eini­gen Krank­heits­an­zei­chen beson­de­re Vor­sicht gebo­ten.

Bei fol­gen­den Krank­heits­sym­pto­men Ihrer Kin­der oder der im glei­chen Haus­halt leben­den Per­so­nen, darf die Ein­rich­tung nicht betre­ten wer­den:

  • Fie­ber, Hals­schmer­zen, Glie­der­schmer­zen
  • Hus­ten, Schnup­fen
  • Bauch­schmer­zen, Übel­keit, Erbre­chen, Durch­fall

 

Weist Ihr Kind oder eine im glei­chen Haus­halt leben­de Per­so­nen die­se Krank­heits­sym­pto­me auf, darf Ihr Kind (auch das Geschwis­ter­kind) nicht in der Ein­rich­tung betreut wer­den. In die­sem Fal­le ist eine Abklä­rung beim Kin­der­arzt erfor­der­lich, zu emp­feh­len ist hier zunächst eine tele­fo­ni­sche Kon­takt­auf­nah­me.

Eine Wie­der­auf­nah­me der Betreu­ung ist erst mög­lich, nach­dem Ihr Kind 48 Stun­den kei­ne Sym­pto­me auf­weist und der Kin­der­arzt kei­ne Beden­ken äußert.

Wir bit­ten Sie um Ver­ständ­nis und bedan­ken uns für Ihre Mit­hil­fe!

 

Mit freund­li­chen Grü­ßen
Sven­ja Lossmann